Zweifel


„Dann schlag du jetzt was vor.“, bot Mort seinem Freund an.
„Gut.“, meinte er.
„Gut.“, wiederholte Mort.
Eine Minute lang gingen sie einfach nur im Einkaufszentrum im Kreis, um nicht zu stehen.
„Also?“, fragte Mort nach, „wo willst du hin?“
Sidney war mit seinen Gedanken sichtlich weit von der ursprünglichen Frage entfernt und zeigte verwirrt auf den ersten Laden, den er sah.
„Harper Image?“
Sid sah, dass Mort recht hatte.
„Ja, Harper Image.“
Eine dubiose Gestalt verscherbelte hier gebrauchte und vermutlich vermisste Gegenstände, die sich als Geschenk für ein Mädchen kaum mehr als eine Boxershort oder eine explodierende Zigarre eigneten. Sie teilten sich in dem kleinen, vollgestopften Laden auf, und jeder sah sich den ganzen Kram genau an. Gelegentlich schalteten sie etwas davon ein, das dann oft Geräusche machte, die die Gestalt hinter dem Tresen schlecht gelaunt kommentierte. Stillt grinsend schlurfte Mort den Regalen entlang.
Ein Gürtel mit Display, auf dem man eigene Nachrichten eingeben und anzeigen konnte. Im Ernst, wer kauft sowas?
Die Fingernagelfeilmaschine „Nailmaid“. Praktisch, aber keine sechzig Euro wert. Außerdem hätte Victoria es ja falsch auffassen können, wenn er ihr Kosmetikartikel schenkte. Nein, das konnte er auf keinen Fall riskieren.
Eine Brieftasche aus echtem Krokodilleder. Eindeutig nicht echt. Viel zu billig.
Ein Massagesessel. Zu teuer, viel zu teuer.
Den Großteil des Plunders hatte er schon begutachtet, weshalb er die Gelegenheit nutzte, um zu zweifeln. Er zweifelte, wie viel Geld er ausgeben sollte. Er zweifelte, ob er überhaupt etwas brauchbares finden würde. Er zweifelte daran, dass seine Zweifel irgendwie von Nutzen waren, und versuchte, sich das Zweifeln abzugewöhnen, doch er verzweifelte.
Da sah er endlich ein potentielles Geburtstagsgeschenk. Es war nicht, wie man es sonst oft in Geschichten ließt oder im Fernsehen sieht, das perfekte Geschenk, von dem er sofort wusste, das würde es sein und kein anderes. Es war vielmehr im Gegensatz zu all dem anderen Zeug nicht absolut peinlich oder viel zu teuer, oder beides. Es war okay, fand Mort.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>