Abendbrot

Kobe-Rind aus Japan ist das teuerste Rind der Welt. Am Naschmarkt in Wien bekommt man es um etwa 1000 Euro pro Kilo.

Der Grund dafür ist wie folgt.

Die Rinder werden mit einer speziellen Kraftfuttermischung und Bier gefüttert.

Als Kälber werden sie einmal am Tag im Kreis herumgeführt, wie ein Pferd in der Manege. Das geschieht, damit sie nicht verfetten bzw. damit das Fett das Fleisch schön marmoriert.

Ab einem bestimmten Alter werden die Tiere zu fett, um im Kreis herumgeführt zu werden. Dann werden sie täglich massiert, da sie sonst an Herzverfettung sterben würden.

Wozu der Aufwand? Bezahlt man so viel, weil man weiß, dass es eine glückliche, besoffene, fette Kuh war?

Mitnichten, vielmehr durchzieht das Fett das gesamte Fleisch, macht es unglaublich zart und absolut unvergleichlich mit jedem anderen Rind. Zudem ist Fett ein Geschmacksträger und –verstärker.

Außerdem belieben manche damit ihren obszönen Reichtum zu exhibieren.

One Comment